Die Vielfalt Siziliens erleben inspiration

Anzeige – Unsere Suche nach Italiens kulinarischer Identität führt uns nach Sizilien. Kommen Sie mit auf eine Entdeckungsreise abseits der typischen Touristenpfade

Buon viaggio in Sizilien! Sizilien

"Ein grüner Vorhang trennte uns und unser Gepäck von den Hausgliedern, welche in dem großen Zimmer Nudeln fabrizierten, und zwar von der feinsten, weitesten und kleinsten Sorte, davon diejenigen am teuersten bezahlt werden, die, nachdem sie erst in die Gestalt von gliedslangen Stiften gebracht sind, noch von spitzen Mädchenfingern einmal in sich selbst gedreht, eine schneckenhafte Gestalt annehmen. Wir setzten uns zu den hübschen Kindern, ließen uns die Behandlung erklären und vernahmen, dass sie aus dem besten und schwersten Weizen, Grano forte genannt, fabriziert würden. Und so hatten sie uns denn auch das trefflichste Nudelgericht bereitet, bedauerten jedoch, dass grade von der allervollkommensten Sorte, die außer Girgent, ja, außer ihrem Hause nicht gefertigt werden könnte, nicht einmal ein Gericht vorrätig sei. An Weiße und Zartheit schienen diese ihresgleichen nicht zu haben."

J. W. Goethe. Italienische Reise, Girgenti-Agrigent, Dienstag, 24. April 1787 

Unsere Suche nach Italiens kulinarischer Identität führt uns unweigerlich nach Sizilien. Hier, auf der Insel zwischen Orient und Okzident gibt es den weltbekannten Teller Pasta alla Norma. Das typisch sizilianische Nudelgericht stammt ursprünglich aus Catania, nach Palermo die zweitgrößte Stadt der Insel. Seinen Namen verdankt es dem Regisseur Nino Martoglio, der aufschrie, als er den ersten Bissen nahm: „Gändige Frau, dies ist eine echte Norma“, sich beziehend auf das gleichnamige Opern-Meisterwerk von Vincenzo Bellini. Im Laufe der Jahre wurde das Rezept zwar immer wieder verändert, die Tradition schreibt aber vor, dass man neben Penne oder Maccheroni sowie Olivenöl und Knoblauch immer Auberginen, Tomatenmark, Basilikum und gesalzene Ricotta verwenden muss. So weit, so sizilianisch. 

Aber was ist mit Couscous? Das hat auf der italienischen Insel den gleichen Stellenwert wie Pasta. Pino Maggiore, Küchenchef der Cantina Siciliana, gilt als Experte was die Mini-Grießkügelchen angeht – und lässt sich gern auf die immer gleiche Diskussion ein: Stammt Couscous aus dem Norden Italiens oder brachten es die Araber auf die Insel? Fakt ist: Auf Sizilien wird Couscous – oder Ouscous, wie es hier genannt wird – am liebsten mit Fisch serviert.

Travel Details

Köstliches Treiben

Aber auch, wenn auf Sizilien leidenschaftlich geschlemmt wird, hat die Insel noch einiges mehr zu bieten: das glasklare Meer, das die vorgelagerten Inseln umspült und an malerische Küsten brandet, dazu weite Landschaften, beeindruckende archäologische Orte, Kunst- und Naturschätze, Volks- und Patronatsfeste, Märkte sowie Sagre, jene Feierlichkeiten, die einer gastronomischen Spezialität gewidmet sind. Und davon gibt es hier reichlich. Allen voran: der Likörwein Marsala, der aus dem gleichnamigen Ort nahe Erice stammt und von Köchen gern verwendet wird, um Speisen zu aromatisieren – wenn sie ihn nicht trinken oder ihre Gäste damit beglücken.

Nicht nur Städte wie Palermo, Erice und Marsala sowie der Vulkan Ätna sind einen Besuch wert. Charmante Ortschaften wie Taormina, Cefalù, Noto, Monreale, Catania, Ragusa oder Siracusa sind nur einige der ebenso besuchenswerten Ziele, ja, ganz Sizilien ist entdeckenswert und voller Kultur und Traditionen. Schlendern Sie durch mittelalterliche Dörfer und genießen Sie das Ambiente geschichtsträchtiger Bauten sowie fantastische Ausblicke über die umliegende Gegend.

Damit Besucher einen besseren Überblick über das köstliche Treiben bekommen, wurde das Projekt "Territori del vino e del gusto. In viaggio alla scoperta del genius loci" (zu deutsch: "Gebiete des Weins und des Geschmacks. Auf Entdeckungsreise zum Genius loci") vom sizilianischen Landesministerium für Tourismus, Sport und Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Kultur und Tourismus gegründet, das auch die Beteiligung der Region Sardinien beinhaltet. Sizilien und Sardinien verbindet ihr Inseldasein, ein geografisches Merkmal, das auch eine kulturelle Nähe mitbringt. Das Projekt zielt auf eine effiziente und nachhaltige Verbindung von Tourismus und lokaler Kultur unter Berücksichtigung der autochthonen Reichtümer der Regionen, etwa der Weine, und deren Bedeutung für den Erhalt der territorialen Identität. Dahinter steht die Idee eines Veranstaltungskalenders zu Festen und zu den Sagre, der das önogastronomische Angebot der Gebiete vorstellt, wobei die Partner aus den einzelnen Orten, vor allem aus den Städten und Gemeinden, sowie Tourismuskonsortien und andere Unternehmen wie ENIT, Slow Food, Gambero Rosso, Fondazione FS Treni Storici, Ferrovia Circumetnea mit einbezogen werden. Das sizilianische Landesministerium für Tourismus, Sport und Veranstaltungen sieht dabei vor, die einzelnen Feste so zu charakterisieren, dass sie als unverwechselbare Events Teil des Projekts sind, für die Slow Food eigene Laboratori del gusto, also Geschmackslabore, in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Städten anbietet. Und Sizilien noch mehr zu einer idealen Destination für Urlaube und Kurztrips gleichermaßen macht. Buon viaggio! 

Travel Details

Die Italienische Zentrale für Tourismus ENIT
http://enit.de
http://italia.it

Regione Siciliana Assessorato Turismo Sport e Spettacolo
http://pti.regione.sicilia.it/

freuen sich, Sie in Sizilien willkommen zu heißen!

{publish-date}

Werben Sie bei uns

Erreichen Sie die wichtigsten Entscheidungsträger und Trendsetter in Sachen Food, Wein und Reisen.

Finden Sie heraus, wie Sie Ihre Marke bei der vielreisenden, kaufkräftigen Premium-Leserschaft und den Liebhabern von gutem Essen, Wein und Reisen erfolgreich in den Vordergrund stellen. Kombi-Buchungen über unsere internationalen Ausgaben verfügbar in Deutschland, Österreich, Schweiz, den United Kingdom, Italien, Mexiko, der Republik Türkei sowie im Arabischen Raum.